Pfannenberg Spendenaktionen – Nachhaltigkeit in der Region, für die Region

Den Menschen in der Region etwas Gutes tun: Alljährlich unterstützt der in Hamburg-Allermöhe ansässige Elektrotechnik-Spezialist Pfannenberg wohltätige Projekte und Organisationen in Hamburg. Dafür verzichtet das mittelständische Unternehmen auf die Weihnachtsgeschenke für Kunden und spendet das Geld stattdessen für einen guten Zweck.

„Als Hamburger Unternehmen fühlen wir uns der Region verpflichtet und unterstützen gerne soziale Projekte. Besonders liegen uns Einrichtungen am Herzen, die kranken und benachteiligten Kindern helfen und ihre Bedürfnisse fördern, so Andreas Pfannenberg, Geschäftsführer der Pfannenberg-Gruppe. „Dabei ist es uns wichtig, Projekte nicht nur kurzzeitig und punktuell zu unterstützen. Wir möchten, dass die Organisationen und damit die Kinder langfristig auf unsere Unterstützung zählen können.“

Stiftung Klingelknopf

Bereits seit 2010 spendet Pfannenberg jährlich an die Stiftung Klingelknopf. Klingelknopf ist eine gemeinnützige Einrichtung, die sich um Kinder und Jugendliche sowie deren Familien kümmert, die von der Krankheit Neurofibromatose betroffen sind. Das ehrenamtlich arbeitende Team der 2003 gegründeten Stiftung leistet für die Betroffenen unbürokratische und schnelle Hilfe, z.B. durch finanzielle Unterstützung bei der Anschaffung von Geräten oder bei Reisekosten zu Klinikaufenthalten.

Radio Hamburg Hörer helfen Kindern

Im vergangenen Jahr hat Pfannenberg den Verein „Radio Hamburg Hörer helfen Kindern“ erstmalig unterstützt. Der Verein kümmert sich nicht nur zur Weihnachtszeit um Hamburgs Kinder in Not. Das engagierte Team ist ganzjährig im Einsatz und spricht mit Familien, sucht den Kontakt zu Behörden und Versicherungen und sammelt Spenden, die gemeinnützigen Einrichtungen für Kinder und Jugendlichen im Radio Hamburg-Sendegebiet zugutekommen. Radiomitschnitt live anhören

Elbe-Werkstätten

Im Juni 2020 feiern die Elbe-Werkstätten ihr 100-jähriges Bestehen. Pfannenberg ist hier einer der Sponsoren anlässlich der im Juni stattfindenden Feierlichkeiten. Die Elbe-Werkstätten setzen sich seit jeher für die Inklusion für Menschen mit Behinderungen und eine enge Zusammenarbeit mit Pfannenberg besteht bereits seit 2003. Bei Pfannenberg arbeiten mehr als 260 fest angestellte Mitarbeiter, darunter 20 Menschen mit Behinderung, je nach Auftragslage können es jedoch auch bis zu 50 Mitarbeiter sein. Die Mitarbeiter der Elbe-Werkstätten montieren und verpacken Austrittsfilter und Thermostate für industrielle Kühlgeräte. Ziel der Kooperation ist es, Menschen mit Behinderungen zu fördern und sie in das alltägliche Leben und damit auch in das Berufsleben mit einzubeziehen.