Technik zum Anfassen: Pfannenberg fördert talentierten Nachwuchs

Praxisnahe Workshops zu Energieeffizienz in der Klimatechnik für Gymnasiasten

Hamburg, 25. März 2014. Fachkräfte für technische Berufe werden deutschlandweit gesucht. Auch Hamburger Unternehmen und Bildungseinrichtungen entwickeln deshalb neue Wege, technisch interessierten Nachwuchs zu fördern und Einblicke in die Berufspraxis zu vermitteln. So ergänzten für 18 Schüler des Gymnasiums Lohbrügge am vergangenen Freitag konkrete Praxiseinheiten im Rahmen der Initiative für Naturwissenschaft & Technik (NAT) die theoretische naturwissenschaftliche Schulbildung: Auf Einladung des Hamburger Unternehmens Pfannenberg tüftelten die technikbegeisterten Schüler in Workshops an Lösungen für aktuelle Herausforderungen in der Klimatechnik. Pfannenberg hat weltweit ca. 430 Mitarbeiter und ist seit 2009 Mitglied des Förderkreises der NAT-Initiative, deren Ziel es ist, jungen Menschen durch praxisbezogenen Unterricht Naturwissenschaft und Technik näher zu bringen. Bereits im September 2013 waren Pfannenberg und das Gymnasium Lohbrügge für ihre Zusammenarbeit ausgezeichnet worden.

Dem Fachkräftemangel entgegenwirken und sich gleichzeitig mit Spaß und professioneller Unterstützung konkreten Problemstellungen aus der industriellen Arbeitswelt stellen: Dies war die Zielsetzung einer Veranstaltung für Schüler bei der Firma Pfannenberg am vergangen Freitag. Als Teil der Kooperation zwischen dem Unternehmen und dem Gymnasium Lohbrügge im Rahmen der Initiative Naturwissenschaft & Technik (NAT) hatten 18 Schüler der 11. Klasse die Möglichkeit, sich in Workshops mit Experten des Hamburger Klimaspezialisten auszutauschen.

Energieeffizienz im Klassenzimmer

Zunächst begann der Projekttag für die Schüler mit einer Präsentation von Peter Starp, Entwicklungsleiter für Klimaprodukte, zu den Zielen der Veranstaltung. Anschließend stellte Andreas Berberich, Applikationsingenieur im Bereich Rückkühl­anlagen/Prozesskühlung, den Schülern die Produkte, Kunden und Interessen von Pfannenberg vor. Nach dem anschließenden Firmenrundgang, der Einblicke in Produktion und Labor des Unternehmens bot sowie einer kurzen Übung, bei der die Schüler das Löten im Prototypenbau übten, ging es dann in die Workshops. Dort begegnete den Schülern ein alter Bekannter: bereits seit über einem Jahr steht bei ihnen in der Schule ein Pfannenberg Kühlgerät, welches sie als Teil ihres Energieeffizienzprojektes zu Tests am Kältekreislauf und in der Luftführung nutzen. Im Vordergrund des gesamten Projektes steht vor allem die Ideenfindung für energieeffiziente Lösungen bei Kühlungsprozessen. In drei Monaten werden die Schüler dann den Pfannenberg Mitarbeitern ihre Ideen präsentieren. Während der Projektzeit stehen sie den Schülern telefonisch sowie per E-Mail mit Rat und Tat zur Seite.

Peter Starp lobt die rege Beteiligung der Schüler an dem Projekt: „Wir waren sehr beeindruckt von dem Interesse und den tollen Ideen der Schüler. Wir sind stolz, uns an der Initiative für Naturwissenschaft und Technik zu beteiligen. Die produzierende Industrie benötigt qualifizierten Nachwuchs, und wir als Unternehmen sind uns unserer Verantwortung, an der Ausbildung der jungen Menschen mitzuwirken und ihnen berufliche Orientierungsmöglichkeiten zu bieten, sehr bewusst.“

Ausgezeichnete Arbeit

Für ihre Zusammenarbeit im Rahmen der NAT-Initiative waren Pfannenberg und das Gymnasium Lohbrügge bereits im September 2013 von dem Förderkreis der Initiative ausgezeichnet worden. Hier wurden besonders der praxisorientierte Ansatz sowie das Engagement Pfannenbergs für den naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchs hervorgehoben.

Related News

Pfannenberg unterstützt das Gymnasium Lohbrügge in Hamburg Bergedorf