Lange Nacht der Industrie 2014: Pfannenberg präsentiert Faszination Technik hautnah

Mehr als 100 Interessierte fanden sich in Rahmen der Langen Nacht der Industrie am Abend des 13. November 2014 in Allermöhe ein, um aus nächster Nähe ein mittelständisches Industrieunternehmen aus Hamburg kennenzulernen. Pfannenberg, ein traditionsreicher Spezialist für Signalisierungs- und Klimatisierungstechnologie, führte Besucher dabei nicht nur durch die verschiedenen Fertigungsschritte des Produktionsprozesses in den Werken, sondern informierte auch über Ausbildungsberufe im Haus.

Jan Möbius, Geschäftsführer der Pfannenberg GmbH und verantwortlich für den Standort Hamburg, begrüßte die zahlreichen, neugierigen Gäste und gab einen kurzen Einblick in die weltweiten Aktivitäten des Mittelständlers aus Hamburg. Im Anschluss führten Auszubildende und leitende Angestellte des Unternehmens die Besucher durch die Fertigung. An mehreren Stationen zeigten Mitarbeiter die verschiedenen Produktionsschritte, die ein Produkt von Pfannenberg durchläuft, bevor es das Haus verlässt. Für Überraschung sorgte die Produktionstiefe. So stellt Pfannenberg – im Gegensatz zu vielen anderen Industrieunternehmen – auch die Vorprodukte größtenteils selbst her, um eine höchstmögliche Qualität zu gewährleisten.

Auf besonderes Interesse stießen die Testanlagen. So simuliert eine Klimakammer unterschiedlichste klimatische Herausforderungen für die Produkte. An einem weiteren Teststand werden die Produkte einem direkten Wasserstrahl ausgesetzt, der das Produkt beschießt, um die Wasserdichtigkeit zu testen.

Auch eine langjährige Kooperation mit der gemeinnützigen Organisation „elbe werkstätten“ stellte Pfannenberg den Besuchern vor. „Wir haben vor rund 15 Jahren begonnen, behinderte Mitarbeiter in unsere Produktion zu integrieren. Diese bauen beispielsweise Teile unserer Filterlüfter zusammen. Damit können wir unseren Beitrag für die Integration von behinderten Menschen in das Berufsleben leisten“, erklärt Möbius.

Bei einem abschließenden Imbiss nach dem Rundgang stellten sich die „Pfannenberger“ – so nennen sich Mitarbeiter des Unternehmens selbst - den Fragen der Besucher und gaben in persönlichen Gesprächen weitere Einblicke in die Arbeit bei einem Anbieter für Elektrotechnik.