7 Leadership Principles

Gemeinsam sind wir am stärksten – dafür schaffen wir Grundregeln, die gleichermaßen für Führungskräfte wie auch Mitarbeiter gelten: die 7 Leadership Principles.

Principle #6: Das Wohlergehen der Menschen

Ständig nach Wegen zu suchen, um zum Wohlergehen der Mitarbeiter beizutragen. 

Konkret bedeutet das für den Arbeitsalltag: 

  • Als eine Führungskraft: Gib auf deine Mitarbeiter acht! 
  • Für jeden einzelnen: Gib acht auf dich selbst - schaffe zum Beispiel eine gute Balance zwischen Arbeit, Regeneration, Sport und gesunder Ernährung 

Principle #1: Mission, Vision and Service

Die fortwährenden Hauptaufgaben einer Führungskraft sind Leadership, Management, Kommunikation und Feedback - das heißt Situationen aktiv wahrnehmen, Position beziehen und diese klar kommunizieren und rückmelden. Im Ergebnis sollte hieraus eine fundierte Entscheidungsfindung resultieren, die im Einklang mit unserer Mission und Vision steht.

Es ist daher die Aufgabe einer Pfannenberg-Führungskraft, ständig auf Entdeckungsreise zu gehen, wie sich diese Kernaufgaben in ihrem Service-Kontext auf sein/ihr tägliches Arbeiten übertragen lassen.

Konkret bedeutet das für den Arbeitsalltag:

• Wahrnehmung entwickeln: zum Beispiel verschiedene Meinungen aktiv einfordern und sorgfältig für eine Entscheidungsfindung abwägen; auch Problemlösungen aus verschiedenen Positionen betrachten.

• Position beziehen und kommunizieren: zum Beispiel abteilungsinterne Aufgaben- und Projekt-Priorisierungen offenlegen; Hintergründe für Entscheidungsfindungen innerhalb der Teams erklären.

• Dynamik der Entscheidungsfindung: zum Beispiel Freiräume in den Teams gewähren, um über den Tellerrand zu schauen; Moderationstechniken und Tools wie TEAMS nutzen.

• Zweck, Mission und Vision: zum Beispiel Unternehmensziele immer wieder in die Entscheidungsfindung einbringen und transparent den Bezug herstellen, Ziele und daraus resultierende Aufgabenpakete klar kommunizieren.  

Principle #2: Personal Growth

Verantwortung für das persönliche Wachstum und die Entwicklung der benötigten Fähigkeiten zu übernehmen.

Aus dem Inneren dieses Streben, eine aufgeschlossene Haltung zu bewahren, konstruktives Feedback zu geben und zu empfangen in dem Wissen, dass Feedback ein wesentliches Element im Prozess der Entwicklung von Selbstwahrnehmung ist.

Konkret bedeutet das für euren Arbeitsalltag:

  • Entwickelt Klarheit zu euren eigenen Zielen – was möchte ich?
  • Unterstützt Kollegen bei deren Weiterentwicklung durch interne und externe Hilfestellungen 
  • Hört zu, gebt Feedback und vor allem nehmt Feedback auch an
  • Fordert gegebenenfalls auch Rückmeldungen aktiv ein

Principle #3: Technological Leadership

Raum für Kreativität und Innovation durch die sinnvolle Integration der Verbesserung der internen Kapazitäten und sammeln von Marktideen vom Markt. Dies steht im Einklang, ständig bemüht zu sein, sich mit der schnell entwickelnden Marktlandschaft, der Wissenschaft und dem technologischen Fortschritt mitzuhalten.

Konkret bedeutet das für euren Arbeitsalltag:
•    Gestaltet Raum für Kreativität und nehmt bewusst Zeit hierfür.
•    Denkt um die Ecke, in eine andere Richtung. Dabei helfen manchmal auch Kreativitätstechniken wie Brainstorming.
•    Fördert eurer Teams, Innovativität zu leben.

Principle #4: Werte schaffen und vermitteln

Die Bedeutung der Werte für unsere gegenwärtigen und zukünftigen Kunden ständig zu aktualisieren, indem wir sie auf kreative Weise interaktiv einbeziehen. Sie machen dadurch die Erfahrung, dass sie nicht nur ein großartiges Produkt kaufen, sondern auch in eine fortschrittliche Humanökologie investieren, die begeistert und Werte durch die Qualität der sozialen Interaktion verbindet.

Konkret bedeutet das für euren Arbeitsalltag:

  • Es bedarf mehr als ein gutes Produkt, nämlich das Zusammenspiel zwischen Menschen und Produkt
  • Hört auf unsere Kunden und schafft Mehrwerte für Kunden
  • Bezieht bei Bedarf Kunden interaktiv mit ein

Principle #5: Coachende Führung

Medien für kontextbezogenene Gespräche, Coaching, gegenseitiges Coaching und Mentoring als Hauptinstrumente für Engagement, Führung und Management zu entwickeln, während eine Aura von Respekt, Offenheit und Zugänglichkeit beibehalten wird.

Im Audio Podcast wird erläutert, wie sich dieses Prinzip in den Arbeitsalltag integrieren lässt. 

Weitere Leadership Principles im Überblick

Das Ziel des Pfannenberg Leadership Development Prozesses ist es, ein vielseitiges, zukunftsorientiertes Leadership-Netzwerk entstehen zu lassen, das sowohl Führungs- als auch Managementfähigkeiten entwickelt. Dies befähigt uns dazu, die strategischen Ziele von Pfannenberg zu erreichen, kreativ einen Schritt voraus zu sein und neue Chancen für uns zu erkennen.

Die Aufgabe der Führungskraft besteht darin, diese Prinzipien in ihren jeweiligen Teams zu coachen und in Workshops zu vermitteln,

bis diese verinnerlicht sind und in der gesamten Belegschaft gelebt werden. Anhand dieser Prinzipien wird auch die Leistung einer Führungskraft bewertet. 

Die 7 Leadership Principles bieten einen Rahmen, der stetig aktualisiert werden kann, um den Fortschritt des Führungsteams und die Entwicklung unseres Unternehmens widerzuspiegeln.

Principle #7: Die besten Ergebnisse

Ständig versuchen, die besten Ergebnisse zu erzielen und herauszufinden, was dies im Kontext menschlicher Interaktion, Innovation und strategischer Umsetzung bedeutet. Dabei Fehler als natürlichen und wesentlichen Teil des Prozesses zu behandeln.