Erweiterung der εCOOL-Familie auf Standard-Leistungsbereich

Neue Kühlgeräte übertragen Energieeffizienz, Servicefreundlichkeit und Ausschnittkompatibilität der Produktfamilie auf Leistungsbereich von 1.000 bis 1.500 W.

Hamburg, 2. Mai 2016. Elektrotechnik-Spezialist Pfannenberg hat die εCOOL-Familie um Kühlgeräte mit Leistungen von 1.000 bis 1.500 W für den Tür- oder Seitenanbau (DTS) sowie den teilversenkten Einbau (DTI) erweitert. Damit profitieren Anwender nun auch in diesem gängigen Anwendungsbereich von den Vorteilen der εCOOL-Familie. Besonders hervorzuheben ist hier die hohe Energieeffizienz, die aus dem marktführenden Wirkungsgrad (EER, Energy Efficiency Ratio) der Kühlgeräte resultiert. EER wird dabei definiert als Quotient aus der Nutzkühlleistung des Kühlgerätes und seiner Nennleistungsaufnahme. Die kompakten Kühlgeräte der εCOOL-Familie reduzieren den Energieverbrauch gegenüber herkömmlichen Modellen um bis zu 43 %, im Standby-Betrieb sogar um weitere 10 %.

Zu der effizienten Kühlleistung tragen neben speziell entwickelten Komponenten auch die großen Abstände zwischen Ansaug- und Austrittsöffnungen bei, die für eine effektive Durchströmung des Schaltschranks sorgen und so die Bildung von Hotspots vermeiden.

Darüber hinaus sind die εCOOL-Kühlgeräte besonders wartungsarm und servicefreundlich, was zu verringerten Betriebskosten führt. Das Pfannenberg-Konzept der Ausschnittkompatibilität ermöglicht die problemlose Umrüstung von der Vorgängergeneration sowie den flexiblen Austausch mit Luft-/Luft- oder Luft-/Wasser-Wärmetauschern derselben Serie. Das Design der Kühlgeräte garantiert höchste Servicefreundlichkeit. Eine Person kann die Montage innerhalb weniger Minuten durchführen. Es besteht einfacher Zugang zu allen relevanten Bauteilen und das Plug & Play-Konzept mit patentiertem Befestigungssystem ermöglicht den schnellen Austausch einzelner Komponenten. Der optionale Filteradapter mit den hierfür erhältlich Filterausführungen Alu-, Vlies- und Faltenfilter, ist in wenigen Sekunden werkzeuglos nachrüstbar. Der Verflüssiger mit großem Lamellenabstand bietet hocheffektiven Schutz bei stark belasteter Umgebungsluft sowie verlängerte Wartungsintervalle.

In der Geräteausführung mit Multi Controller ist der Energiesparmodus standardmäßig integriert. Ein zusätzlicher Temperaturfühler ermöglicht dabei das automatische An- bzw. Abschalten des Lüfters abhängig von der gemessenen Temperatur im Schaltschrankinnenraum. Die Multimaster-Funktion dieser Controller sichert eine konstante Temperatur auch bei großen Schaltschrankgruppen durch einen simultanen Betrieb mehrerer Kühlgeräte. Eine Service-Schnittstelle erlaubt die externe Parametrierung und das Auslesen des Fehlerspeichers über einen PC. Optional kann eine Modbus-Schnittstelle integriert werden, um eine Kommunikation mit der Maschinensteuerung zu ermöglichen.

Dank durchgängiger Ausschnittkompatibilität können Anwender ohne großen Aufwand auf die neue Serie umrüsten. Sie ermöglicht einen schnellen Kühlgeräte-Tausch, vereinfacht die Lagerhaltung und erhöht die Flexibilität in der Auswahl der Kühltechnologie.

Related News

Rückkühl­anlagen der Serien EB 2.0 und EB XT bringen eine neue Dimension von Effizienz, Wartungsarmut und Kompaktheit in die Prozesskühlung

Nachfolger der 9000er Serie reduzieren Energieverbrauch um bis zu 43 Prozent gegenüber herkömmlichen Kühlgeräten

Pfannenberg erweitert die εCOOL-Serie um Compact Chiller