Was bedeutet die MED-Zulassung für Schiffsausrüstung?

Durch die MED-Kennzeichnung wird bestätigt, dass ein Produkt oder ein Ausrüstungsgegenstand für den Einsatz auf Schiffen von EU-Mitgliedstaaten und Staaten, die die Schiffsausrüstungsrichtlinie 96/98/EC anwenden, zugelassen ist. Dieses Verfahren wird M.E.D/MED-Zertifizierung oder -Zulassung, manchmal auch 'Steuerrad'- oder 'Wheelmark'-Kennzeichnung genannt und bestätigt, dass die Ausrüstung bzw. das Produkt für den Einsatz im Schiffsbau geeignet ist.

Alle zugelassenen und genehmigten Produkte sind in der MarED–Datenbank verzeichnet, die Informationen zu mehr als 35.000 zugelassenen Produkten enthält. Die Produkte werden vor Erteilung einer Zulassung von einer unabhängigen, externen Stelle wie dem Germanischen Lloyd im Hinblick auf ihre Eignung im maritimen Umfeld geprüft.

Die Europäische Schiffsausrüstungsrichtlinie 96/98/EC

Die Europäische Schiffsausrüstungsrichtlinie 96/98/EC gilt für all Schiffe, die unter der Flagge eines Mitgliedsstaates des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) fahren. Ihr Ziel ist:

  • die Verbesserung der Sicherheit auf See,
  • ein verbesserter Schutz der Meeresumwelt
  • und die Förderung des freien Handels mit Schiffsausrüstung innerhalb der Europäischen Union bei gleichzeitiger Gewährleistung einheitlicher Sicherheits- und Leistungsstandards
Beschreibung Sprache Typ Größe Download

MED Flyer

  • Englisch
pdf 2,4 MB Download
  • Deutsch
pdf 2,4 MB Download
  • Polnisch
pdf 2,4 MB Download